Archiv

 

 

Neuigkeiten 2010

IFAT/Entsorga 2010 in München – 13. bis 17.09.2010 auf dem Stand der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Im September 2010 fand die IFAT – eine der bedeutendsten internationalen Fachmessen für Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling bereits zum 16. Mal statt. Im Rahmen dieser IFAT präsentierte sich der Unternehmensverbund Busse und Busse IS GmbH auf dem Stand der Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU.

Die Vorteile der BusseMF-Kleinkläranlage Membrantechnik, deren Entwicklung die DBU gefördert hat, wurden den Besuchern der IFAT anhand eines „gläsernen“ Messemodells verdeutlicht. Außerdem können sich die Besucher auch über die erfolgreiche Anwendung der Mikrofiltrationstechnologie in der Fischzucht informieren.

Im Rahmen des auf der IFAT vom Umweltbundesamt und dem Bundesumweltministerium veranstalteten transnationalen Workshop zum Erfahrungsaustausch über dezentraler Abwasserreinigung in Deutschland flossen auch die Erkenntnisse aus der langjährigen erfolgreichen Anwendung der BusseMF-Membranklärtechnik ein. Mit Vorträgen im Rahmen des Workshops informierten Ralf-Peter Busse und Anja Busse die Teilnehmer über die Vorteile der dezentralen Abwasserreinigung im Allgemeinen und die Vorteile des dezentralen Einsatzes von Membrantechnik im Besonderen.

Vortrag am 24.06.2010 am Bridgewater College Massachusetts zu den Vorteilen der dezentralen Abwasserreinigung mit Membrantechnik

Auf Einladung des DEP – Department of Environmental Protection des US-Bundestaates Massachusetts erhielt die Busse IS GmbH die Gelegenheit die erste in Nordamerika durch NSF International zertifizierte Kleinkläranlage mit Membrantechnik BusseMF einem interessierten Fachpublikum aus Planern, Architekten und Behördenvertretern vorzustellen. Anja Busse erläuterte die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der BusseMF-Anlagen im dezentralen Bereich und die Bedeutung der Membrantechnik für den Umweltschutz. Von den anwesenden Vertretern der Wasserbehörden wurde die Kleinklärtechnik aus dem Hause Busse, die in den USA vom Tochterunternehmen Busse Green Technologies Ltd. angeboten wird, als ideale Lösung für die Umsetzung der neuen Umweltgesetzgebung „Title Five“ bewertet, welche hohe Anforderungen an die Reinigungsleistung von dezentralen Systemen stellt.

Ausstellung der BusseMF auf den sächsischen Regionalmessen des BDZ

Gemeinsam mit einigen Aufgabenträgern veranstaltete das BDZ auch in diesem Jahr an verschiedenen Orten Regionalmessen. Ziel dabei war es, interessierten Bürgern sowie Vertretern von Behörden und Verbänden das breite Spektrum der verschiedenen, durch das Deutsche Institut für Bautechnik zugelassenen Technologien von Kleinkläranlagen und deren technische Umsetzung zu zeigen.

Im Rahmen der Veranstaltungen präsentierten sich Mitglieder des BDZ, darunter auch die Busse IS GmbH, mit Postern, Flyern und Modellen ihrer Kleinkläranlagen und standen für Fragen und Informationen zur Verfügung. Ergänzend dazu wurden Podiumsdiskussionen durchgeführt und Fachvorträge angeboten.

Zwei der Präsentationen fanden als „Tag der offenen Tür“ direkt auf dem Gelände des BDZ in Leipzig-Leutzsch statt. Dort sind in zwölf Demonstrationsboxen funktionstüchtige, in den Abwasserkreislauf integrierte Kleinkläranlagen verschiedener Technologien ausgestellt, darunter auch die Hauskläranlage BusseMF Typ MF-HKA 4. Jede am Markt vorhandene Technologie ist mit mindestens einer durch das Deutsche Institut für Bautechnik zugelassenen Anlage vertreten, so dass sich die Besucher einen Überblick über mögliche Lösungsvarianten für Ihren eigenen Anwendungsfall verschaffen können.