Archiv

 

 

Neuigkeiten 2007

Enviro Asia 2007 in Singapur – 27. bis 30.11.2007 Präsentation auf dem Messestand des Bundesumweltministeriums

Vom 17. bis 30. November 2007 fand in Singapur die Enviro Asia im Suntec Singapore International Convention & Exhibition Centre statt. An dieser bedeutenden Umwelttechnologiemesse nahm auch das Bundesministerium für Umwelt und das Umweltbundesamt (UBA) mit der Sonderschau „Nachhaltige Nutzung von Wasser und Energie“ teil. Im Rahmen dieser Sonderschau auf dem Messestand des UBA stellten die Unternehmen Busse GmbH und Busse IS GmbH als Mitaussteller ihre innovativen Entwicklungen im Bereich des Abwasserrecyclings und der Kreislaufschließung vor. Fachbesucher aus Singapur, Indien, Indonesien und Thailand zeigten großes Interesse an den Technologieentwicklungen aus dem Hause Busse, da auch in Asien die sinnvolle und wirtschaftliche Wiederverwendung von Wasser immer mehr an Bedeutung zunimmt.

BusseMF auf der Sonderausstellung über Kleinkläranlagen in Betzenstein am 7.10.2007

Über Vorteile und Funktionsweise der ersten Kleinkläranlage mit Membrantechnik BusseMF können sich die Einwohner von Betzenstein und Umgebung am Sonntag, den 7. Oktober 2007 in der Halle der Firma Seitz und Stöhr (Alter Brunnen 3, 91282 Betzenstein) informieren. Die Busse IS GmbH präsentiert ihre innovative Abwasserrecyclingtechnik dort bei einer Sonderausstellung über Kleinkläranlagen, welche im Rahmen der 2. Herbstschau für Gewerbetreibende stattfindet. Die Sonderschau wird vom Bund der Selbstständigen und vom Stadtrat der Stadt Betzenstein veranstaltet Die Stadt Betzenstein hat vor einiger Zeit entschieden, einige Ortsteile der Gemeinde nicht zentral zu kanalisieren und diese Orte über Kleinkläranlagen zu entsorgen. Insgesamt geht es um den Bau bzw. die Nachrüstung von 200 Kleinkläranlagen im Bereich der Stadt Betzenstein. Betroffenen Bürgen soll mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit gegeben werden, sich ausführlich über die technologischen Lösungen und Produkte verschiedener Kleinkläranlagen-Hersteller zu informieren. Die Ausstellung beginnt 10.00 Uhr und endet gegen 18.00 Uhr.

ENVEX 2007 in Seoul, Korea – 11. bis 14.06.2007 auf dem Stand des Bundesumweltministeriums

Im Juni 2007 fand in Seoul (Korea) die 29. International Exhibition on Environmental Technologies & Products ENVEX 2007 statt. An dieser größten Umwelttechnologiemesse in Korea nahmen auch das Bundesministerium für Umwelt und das Umweltbundesamt (UBA) mit der Sonderschau „Nachhaltige Nutzung von Wasser und Energie“ teil. Im Rahmen dieser Sonderschau auf dem Messestand des UBA stellten die Unternehmen Busse GmbH und Busse IS GmbH als Mitaussteller ihre innovativen Entwicklungen im Bereich des Abwasserrecyclings und der Kreislaufschließung vor. Neben der Kleinkläranlage mit Membrantechnik konnten die Besucher dieser Messe auch die erfolgreiche Anwendung der Mikrofiltrationstechnologie in der Fischzucht anhand eines Messemodells in Augenschein nehmen. Begeistert von den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und Vorteilen der Mikrofiltrationstechnik zeigten sich der Koreanische Umweltminister und seine Sekretäre bei Ihrer Besichtigung der Exponate auf dem Messestand im Rahmen des Messeeröffnungsrundgangs.

Woche der Umwelt 2007 in Berlin – 5. bis 6.06.2007 im Garten von Schloss Bellevue

Am 5. und 6. Juni 2007 fand im Garten des Schlosses Bellevue die dritte „Woche der Umwelt“ statt. Auf Einladung des Bundespräsidenten und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) waren zu dieser Leistungsschau für Umwelttechnologie 12.000 Besucher gekommen. 187 Aussteller zeigten ihre innovativen Entwicklungen für die Sicherung des Umweltschutzes, darunter der Unternehmensverbund Busse GmbH und Busse IS GmbH, welcher im Pavillon der DBU eine Membraneinheit zur Veranschaulichung des Funktionsprinzips der Mikrofiltration in der dezentralen Abwasserreinigung präsentierte. Bundespräsident Köhler betonte bei seiner Eröffnungsrede, dass der steigende Ausstoß von Kohlendioxid das Klima verändere und die Lebensgrundlagen vieler Menschen bedrohe, wenn er weiter wie jetzt ungesteuert voranschreite. Dabei treffe der Klimawandel gerade die Länder besonders nachteilig, die am wenigsten zu ihm beigetragen hätten und am wenigsten in der Lage seien, mit seinen schädlichen Folgen fertig zu werden. Es müsse „entschlossen gegengesteuert“ werden, denn Klimaschutzmaßnahmen würden umso teurer, „je länger wir warten“. Dabei hätten die Hauptverantwortlichen für den Klimawandel, die Industrieländer, auch die größte Minderungslast zu tragen. Klimaschutz sei also eine Sache des internationalen Gemeinwohls, die „mit Redlichkeit und auf gleicher Augenhöhe“ gelöst werden müsse – „am besten im Rahmen der Vereinten Nationen“, bezog er zur aktuellen amerikanischen Position Stellung. Dass Umweltschutz sich auch wirtschaftlich rechne, daran ließ Deutschlands Staatsoberhaupt keinen Zweifel,: „Deutsche Umwelttechnik ist heute weltweit ein Verkaufsschlager und schafft in Deutschland viele Arbeitsplätze. Heute sind es bereits mehr als 1,5 Millionen.“

ECO-TEC 2007 in Essen – 1. bis 3.06.2007 Präsentation der BusseMF im Pavillon des Umweltbundesamtes

Vom 1.-3. Juni 2007 fand in Essen unter dem Motto "Umwelt, Innovation, Beschäftigung" das informelle EU-Umweltministertreffen statt. Aus diesem Anlass veranstaltete das Bundesumweltministerium auf dem Gelände der Zeche Zollverein die ECOTEC 2007, den Wissensmarkt für Umwelttechnologie. Drei Tage lang präsentierten Firmen und Institutionen aus ganz Europa ihre neuesten Technologien und Projekte und trafen dabei politische Entscheidungsträger und ein internationales Fachpublikum ebenso wie die breite Öffentlichkeit und zahlreiche Medienvertreter. Zu sehen war das gesamte Spektrum der Umwelttechnologie, von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz über Recycling- und Wasserwirtschaft, Mobilität und Antriebstechnologien bis zur Bionik, der Nano- und Biotechnologie. Als deutsche Spitzentechnologie im Bereich des Abwasserrecycling mit Membrantechnik wurde die Kleinkläranlage BusseMF im Pavillon des Umweltbundesamtes präsentiert. Vorträge und Präsentationen boten die Möglichkeit eines intensiven Informationsaustauschs. Für Inspiration sorgte nicht zuletzt der außergewöhnliche Rahmen: das Welterbe Zollverein, die ehemals größte Zeche der Welt, ist heute ein faszinierender Ort für Kultur, Forschung, Kreativwirtschaft und Design.

TerraTec 2007 in Leipzig – 5. bis 8.3.2007 auf dem Stand der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU war auch in diesem Jahr mit einem Gemeinschaftsstand auf der internationalen Umweltleistungsschau TerraTec in Leipzig vertreten. DBU-Mitaussteller BUSSE GmbH und BUSSE IS GmbH präsentierten das „ gläserne“ Messemodell der BusseMF-Kleinkläranlage Membrantechnik, deren Entwicklung die DBU gefördert hat. Neben der Kleinkläranlage mit Membrantechnik konnten sich die Besucher der TerraTec die erfolgreiche Anwendung der Mikrofiltrationstechnologie in der Fischzucht informieren. Die weltweit erste Kreislaufanlage mit Membrantechnologie für Aquakulturen, ging im November 2006 in Thierbach bei Leipzig in Betrieb. Das Ingenieur-Unternehmen Busse GmbH realisierte als Generalunternehmer eine komplette Aquakulturanlage zur Aufzucht von Brut und Setzlingen unter Anwendung von neuen Technologien. Die Entwicklung dieser innovativen Technologien wurde vom Umweltbundesamt initiiert und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Großes Interesse für die vielfältigen Anwendungen der Membrantechnik zeigte auch Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk bei seinem Besuch des DBU-Messestandes.

„Environment 2007“ vom 28.-31.01.2007 in Abu Dhabi

Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Vereinigen Arabischen Emirate, seiner Hoheit Sheikh Khalifa Bin Zayed Al Nahyan fand vom 28.-31.1.2007 die internationale Umweltmesse „Environment“ in Abu Dhabi statt. Die „Environment 2007“ war mit 338 Ausstellern aus 28 Ländern und 5.565 Besuchern noch erfolgreicher als die Vorgängermesse im Jahr 2005. Erneut stellten die Unternehmen Busse GmbH und Busse IS GmbH ihre innovativen Entwicklungen im Rahmen dieser Messe auf dem Messetand des Umweltministeriums der Bundesrepublik Deutschland als deutsche Spitzentechnologie aus. Neben der Kleinkläranlage mit Membrantechnik konnten die Besucher dieser Messe auch die erfolgreiche Anwendung der Mikrofiltrationstechnologie in der Fischzucht anhand eines Messemodells in Augenschein nehmen. Das Modell zeigt die weltweit erste Kreislaufanlage mit Membrantechnologie für Aquakulturen, welche im November 2006 in Thierbach bei Leipzig in Betrieb ging. Das Ingenieur-Unternehmen Busse GmbH realisierte als Generalunternehmer eine komplette Aquakulturanlage zur Aufzucht von Brut und Setzlingen unter Anwendung der neu entwickelten Technologien.